press image

Pressemitteilung vom 10.07.2017

Die Stadt Rinteln ruft Online-Bürgerplattform ins Leben - Ideen für die Gestaltung des Kollegienplatzes gesucht u.v.m. auf mitgestalten.rinteln.de

Am 11. Juli 2017 wird die Internetseite https://mitgestalten.rinteln.de der Stadt Rinteln freigeschaltet. Über die neue Internetseite können Einwohner*innen und Besucher*innen Rintelns komfortabel Anregungen und Beschwerden an die Stadt senden.

Parallel startet der erste Online-Dialog für Rinteln. Da die Hildburgschule 2019 umzieht, stehen die Gebäude bald leer. Das führt zu der Frage: Wie sollen Gebäude und Kollegienplatz zukünftig genutzt werden? Bürgermeister und Rat wünschen sich hier viele Ideen aus der Bevölkerung - online und auf Bürgerversammlungen.

„Mit mitgestalten.rinteln.de haben wir einen innovativen Weg gefunden, über den alle Rintelner Ideen einbringen und sich an städtischen Planungen beteiligen können. Jetzt liegt es bei den Bürgerinnen und Bürgern, diese neue Form der Bürgerbeteiligung zu nutzen", so Bürgermeister Priemer. „Die Verwaltung wird alle Hinweise gründlich prüfen."

Komfortabel Anregungen und Beschwerden eingeben

Die nutzerfreundliche Seite https://mitgestalten.rinteln.de hat ein responsives Design. Die Seite kann gleichermaßen per PC, Tablet-Computer oder Smartphone genutzt werden. Anregungen können durch einen Klick auf einer Karte verortet werden. Oder über Klicken auf „Meine Position" wird alternativ der Standort aus dem Handy ausgelesen. Oder die nutzende Person tippt die Adresse ein - die Stelle wird automatisch auf der Karte markiert.

Außerdem kann der Anregung ein Bild beigefügt werden. Das Urheberrecht ist hier zu beachten. Im Eingabeformular kann gewählt werden, ob alle die Anregung lesen dürfen oder nur die Verwaltung. Die neue Internetseite für Anregungen löst das bisherige System „Mach mit" ab, dem diese Funktionen fehlen.

Da die Hinweise nun öffentlich sichtbar sind, werden Doppelungen vermieden. Hierbei hilft auch, dass das System bei der Eingabe der Überschrift zeigt, ob das eingetippte Wort bereits in einer anderen Anregung vorkommt.

Die Stellungnahmen der Verwaltung werden transparent im Internet veröffentlicht. „Das ist ein Beitrag zu mehr Bürgernähe. Außerdem können nun alle sehen, welche Verbesserungen in Rinteln geschaffen wurden", betont Bürgermeister Priemer. Anregende werden per E-Mail über den Stand der Bearbeitung ihres Vorschlags informiert.

Die Software haben die Stadt Rinteln und die Firma buergerwissen aus Bielefeld entwickelt. Das Programm unterstützt die Verwaltung auch bei der Bearbeitung der Anregungen. So können beispielsweise Anregungen per Knopfdruck an die zuständige Abteilung geleitet werden.

Um Beiträge eingeben zu können, müssen sich Nutzende registrieren. Die Registrierung erfolgt nutzerfreundlich in einem Schritt mit der Eingabe eines Vorschlags. Einzugeben sind Nutzername, E-Mail-Adresse und Wohnadresse. Nur der Phantasie-Nutzername ist öffentlich sichtbar. Durch die Angabe der Wohnadresse werden Mehrfachanmeldungen vermieden und aussagekräftige Ergebnisse sichergestellt.

Also, melden Sie jetzt defekte Ampeln, wilde Müllkippen, überflüssige Schilder, Schlaglöcher, defekte Spielgeräte, bauliche Mängel und vieles mehr. Auch über Lob freuen sich die Mitarbeitenden der Stadt Rinteln. Die Verwaltung wird alle Anliegen rasch bearbeiten. Am besten probieren Sie es sofort einmal aus. Geben Sie im Internetbrowser Ihres Smartphones ein: https://mitgestalten.rinteln.de

Online-Bürgerbeteiligung: Wie Kollegienplatz und Schulgebäude ab 2019 nutzen?

Beim ersten Online-Dialog in Rinteln geht es um den Kollegienplatz und die Schulgebäude. Da die Hildburgschule 2019 auszieht, sind neue Nutzungen gefragt. Das alte Schulgebäude, ein historisches Universitätsgebäude, steht unter Denkmalschutz und muss erhalten bleiben. „Aber die anderen Gebäude könnten auch abgerissen werden, um neue Nutzungen zu ermöglichen. Denkbare Nutzungen sind Büroräume, Geschäfte oder Wohnungen", so Bürgermeister Priemer. „Wir wünschen uns zu diesem frühen Zeitpunkt möglichst viele kreative Ideen aus der Bevölkerung, so dass diese wichtige Innenstadtfläche sinnvoll genutzt wird."

Beim Online-Dialog werden alle Ideen gesammelt. Außerdem können diese kommentiert und später bewertet werden. Die Moderation übernimmt Volker Vorwerk von buergerwissen. Er hilft auch bei der Formulierung von Ideen. Die Vorschläge können auf einer Karte verortet und es kann ein Bild beigefügt werden. Alle Ideen sind öffentlich sichtbar.

Parallel zum Online-Dialog vom 10. Juli bis 15. Oktober 2017 können Interessierte auch vor Ort mitwirken:

Am 3. August informiert die Stadt ab 19 Uhr in einer Bürgerversammlung über die Hintergründe zur Neugestaltung des Kollegienplatzes und über den Denkmalschutz. Die Veranstaltung findet im Brückentorsaal, Pferdemarkt 12, Rinteln statt. Die Moderation übernimmt Uwe Mantik von der CIMA.

Beim 1. Bürger-Workshop am 17. August, ab 19 Uhr im Ratssaal, Klosterstr. 20, Rinteln können Sie die online eingegangenen Ideen vertiefen und ergänzen. Die Moderation übernimmt Dr. Meike Othengrafen, büro stadtkommunikation.

Beim 2. Bürger-Workshop am 26. September, ab 19 Uhr im Ratssaal, können Sie Ihre Ideen hinsichtlich städtebaulicher Aspekte vertiefen und ergänzen. Hier wird die Stadt von Klaus von Ohlen von der BauBeCon unterstützt.

Alle Ergebnisse werden auf mitgestalten.rinteln.de veröffentlicht. Die Ideen können dann bis zum 15. Oktober bewertet werden. Die Rangliste wird dann dem Rat für die weiteren Entscheidungen vorgelegt.

Jetzt sind Ihre Ideen gefragt. Geben Sie die Internetadresse in Ihren Browser ein und gestalten Sie Rinteln mit.

 

 

« zurück

top