Pressemitteilung vom 07.06.2017

Rinteln ist "RTL-Wahlstadt"

Immer häufiger und offener klagen Bürger darüber, dass ihre Anliegen in der Politik zu wenig Gehör finden, dass sie mit ihren Sorgen und Ängsten allein gelassen werden. Wie denken sie über die großen gesellschaftlichen Debatten? Welchen Einfluss haben politische Entscheidungen ganz konkret auf ihre Lebenswirklichkeit? Was fordern sie von ihren gewählten Vertretern ein? Antworten auf diese und andere Fragen will RTL bis zur Bundestagswahl ganz gezielt bei den Menschen in Rinteln suchen. Der Kölner Sender hat die niedersächsische Kleinstadt zur „Wahlstadt" erkoren, weil sie in vielerlei Hinsicht ziemlich genau den statistischen Durchschnitt Deutschlands widerspiegelt. Mit 6,3 Prozent Arbeitslosen lag die Stadt 2016 genau im Bundesschnitt. Bei der Bundestagswahl 2013 entsprach das Wahlergebnis hier weitgehend dem bundesweiten Ausgang. Der Migrationsanteil liegt mit 8 Prozent derzeit nur leicht unter dem Bundesschnitt (9,7 %). 

RTL-Reporter Kai Räuker wird in den kommenden Monaten immer wieder die Menschen in Rinteln besuchen, um mit ihnen darüber zu sprechen, was die Themen der großen Politik für ihr Leben bedeuten. In den vergangenen Wochen konnte er bereits erste Ansprechpartner für das Projekt gewinnen. Darüber hinaus wird vom 1. August bis zum 30. September eine RTL-Mitarbeiterwohnung in der Bäckerstraße im Herzen von Rinteln angemietet, in die Redakteure des Senders wochenweise einziehen. In dieser heißen Wahlkampfphase laden sie Bürger zu sich ein, um mit ihnen zu diskutieren, sich gemeinsam mit ihnen ausgewählte Informations-Sendungen anzuschauen und ihre Meinung dazu einzuholen. Für Rintelner, die ein Anliegen haben und den Kontakt zur Redaktion suchen, hat RTL eine E-Mail-Adresse eingerichtet. Diese lautet wahlstadt@rtl.de

Weitere Informationen erhalten Sie hier: http://www.rtlnord.de/nachrichten/rinteln-als-wahlstadt-rtl-gibt-menschen-in-der-kleinstadt-eine-stimme.html

Peter Kloeppel, RTL-Chefmoderator: „Lebendige Demokratie lebt von dem aufgeschlossenen und permanenten Dialog zwischen den Bürgern und ihren politischen Vertretern. Doch leider wächst das Misstrauen vieler Menschen gegenüber der Politik - deshalb ist der offene Austausch heute wichtiger denn je. Gerade in der nun einsetzenden heißen Wahlkampfphase betrachten es die RTL-Informationsprogramme als eine wichtige Aufgabe, Angebote und Plattformen für einen Dialog zu schaffen zwischen Wählern und Politikern. 'Wir geben dem Zuschauer eine Stimme': dieses Leitthema unserer Berichterstattung wollen wir in den kommenden Monaten besonders in Rinteln mit Leben füllen. Denn Rinteln ist in vielerlei Hinsicht ein Mikrokosmos unserer Republik. Ich würde mich sehr freuen, wenn die Einwohner der Stadt uns dabei unterstützen, die Themen, die die Republik bewegen, unseren Zuschauern näher zu bringen."  

Kai Räuker, Korrespondent aus dem RTL-Landesstudio Hannover: „Wir werden in den kommenden Monaten immer wieder den Kontakt zu den Menschen in Rinteln suchen, die mit ihrer Lebenswirklichkeit stellvertretend für die großen Themen in Deutschland stehen. Egal, ob wir mit Jungwählern oder Senioren sprechen, mit Arbeitnehmern, die mit einem Job allein finanziell nicht klarkommen oder mit Flüchtlingen bzw. Leuten, die in zweiter und dritter Generation in Deutschland leben - im Vordergrund stehen immer diese Fragen: Was bewegt diese Menschen? Wo drückt ihnen der Schuh? Und welche Botschaften haben sie an die Politik und ihre Vertreter?  Die Stimmen der Rintelner werden nicht nur, stellvertretend für alle Bürger, Gehör finden in Berlin. Wir werden uns dafür stark machen, dass sich die Politiker bei den Menschen in Rinteln selbst ein Bild machen und konkrete Antworten auf konkrete Fragen geben."

 

« zurück

top