Bürgermeister ehrt Bürgerinnen und Bürger für besonderes ehrenamtliches Engagement

Im Rahmen des diesjährigen Neujahrsempfangs wurden einige Rintelner Bürgerinnen und Bürger von Bürgermeister Priemer für ihr besonderes ehrenamtliches Engagement in Rinteln geehrt.

Helga Gruhler - Steinbergen


Im Jahre 1987 bewahrte Helga Gruhler zusammen mit einigen Mitstreiterinnen den damaligen Altenclub Steinbergen vor der Auflösung. Als ihr damals zu Ohren kam, dass der Altenclub aus Altersgründen der verantwortlichen Frauen vor dem Aus stand, begann ihr außerordentlicher Einsatz für die Seniorinnen und Senioren. „Steinbergen als einer der größten Ortsteile in Rinteln ohne einen Treffpunkt für die älteren Bewohner, das geht gar nicht. Wo bleibt dann wohl der vielgelobte Zusammenhalt und die Gemeinsamkeit im Ort?", dachte sich Helga Gruhler. Als Mitglied des Ortsrates wollte sie sich mit dieser Tatsache nicht zufrieden geben und erbat sich Bedenkzeit, um Gegenmaßnahmen zur Rettung des Altenclub in Gang zu setzen. Schnell fand sie noch zwei Mitstreiterinnen, mit denen sie intensiv verschiedene Möglichkeiten diskutierte.

Die drei Frauen verteilten zunächst die dringlichsten Aufgaben unter sich und legten los. Als erstes musste ein neuer Name her. Der Altenclub wurde zur „Fröhlichen Rentnerrunde" und Helga Gruhler übernahm kurz entschlossen den Vorsitz. Zusammen mit ihren Mitstreiterinnen entwickelte sie einen vorbildlich selbständig arbeitenden Seniorenverein. Neben den 14-tägigen Treffen im Dorfgemeinschaftshaus, an denen immer noch alle Seniorinnen und Senioren mit großer Freude teilnehmen, wurden Seniorenkarnevalsveranstaltungen im Brückentorsaal durchgeführt, es wurde geknobelt, Waffeln gebacken, schöne Weihnachtsfeiern organisiert, 1xmonatlich ein Frühstück für Jedermann vorbereitet. Nicht vergessen darf man die vielen schönen und unvergesslichen Bus- und Schiffsreisen sowie andere Fahrten zu Modenschauen, ein- oder mehrtägige Städte- und Kulturreisen und vieles mehr. Die Fröhliche Rentnerrunde kam und kommt immer noch viel und weit herum. Helga Gruhler nahm Kontakt zu anderen Gruppen auf, um immer einen vollen Bus zu haben.

Neben den vielen Kurztouren und Mehrtagesreisen konzentrierte sich das gemeinschaftliche Erleben vor allem aber auf das gesellige Miteinander zu Hause in Steinbergen. Das Miteinander, Füreinander, das Reden und Gespräche führen, damit sich alle Wohlfühlen, lag ihr besonders am Herzen. Zu den regelmäßigen Treffen alle 14 Tage holte sie auch Senioren, die keine Möglichkeiten hatten, um zu kommen, mit dem Auto von zu Hause ab. Und brauchte sie natürlich auch wieder zurück. Kein Weg war ihr zu weit, niemand wurde vergessen.  

Helga Gruhler hat jetzt seit über 30 Jahren mit ganz viel Herzblut einen wesentlichen Beitrag zur attraktiven Gestaltung eines aktiven Lebens im Ruhestand und einem harmonischen Miteinander der Seniorinnen und Senioren im Ortsteil Steinbergen geleistet. Sie kümmert sich auch nach dem Ausscheiden als Vorsitzende weiterhin um die Organisation von Ausflügen und Fahrten. Dieses „know how" lässt man nicht einfach brach liegen.

Darüber hinaus war sie auch über 25 Jahre Mitglied des Ortsrates der Ortschaft Steinbergen und hat sich hier engagiert für die Belange der Bürgerinnen und Bürger von Steinbergen eingesetzt.

Die Stadt Rinteln möchte sich auf diesem Weg von ganzem Herzen bei Frau Gruhler für ihr Jahrzehnte langes ehrenamtliches Engagement und die noch heute währende Unterstützung für die Seniorinnen und Senioren bedanken.

 

 

Karl Martin „Charly" Pacholek


Wer unseren nächsten zu Ehrenden einmal antreffen möchte, sollte schon gut zu Fuß und gern in der freien Natur, vornehmlich der heimischen Natur, unterwegs sein. Karl Martin Pacholek, von allen liebevoll „Charly" genannt, hat das Wandern zu seiner Passion gemacht. Ob mit Kita-Kindern, Schulkindern, Erwachsenen oder Senioren, er führt immer gern kleine und große Gruppen durch Wald, Feld und Flur.

Vor über 30 Jahren war er der Mitbegründer der Wanderabteilung des TSV Steinbergen. Zunächst war er Sozialwart und übernahm später die Leitung der Wanderabteilung. „Charly" ist aber nicht nur für den TSV Steinbergen aktiver Wanderführer. Mit dem Heimatbund der Grafschaft Schaumburg in Rinteln macht er regelmäßig Mitgliederwanderungen. Ebenso ist er für den Touristikverband Westliches Weserbergland sowie die BKK 24 als Wanderführer aktiv.

Auch im Kita-Bereich ist er mit den Kindern an der frischen Luft unterwegs. Gerade die Bewegung in der Natur ist für Kinder sehr wichtig. Das Wandern wird auch mit lehrreichen Inhalten über die regionale Flora und Fauna verknüpft, so dass auch der pädagogische Faktor nicht zu kurz kommt. Dabei lernen die Kinder auch etwas über unsere Region und besuchen Orte, die sie sonst vielleicht nicht kennen lernen würden. So erfahren die Kleinen schon frühzeitig etwas über die verschiedenen Bäume unserer Wälder mit Blattwerk, Wurzeln und Früchten.

Aber auch mit den Kindern der Rintelner Grundschulen geht Charly Pacholek auf Entdeckungstour. Inzwischen gibt es an den Rintelner Grundschulen neben normalen Schülerwanderungen auch ganze Schulwanderwochen mit ihm. Bei den vielen regelmäßigen Wanderungen mit den Kindern war ihm aufgefallen, dass sie beim Wandern oft Beutel oder Taschen mitführen, die der Bewegung eher hinderlich sind.  Damit beim Laufen nicht immer etwas in den Kniekehlen baumelt oder an dünnen Schnüren bei jedem Schritt gegen die Beine schlägt, hat er sich kurzerhand mit einem Sponsor in Verbindung gesetzt und 200 neue wandertaugliche Rücksäcke für eine ganze Grundschule organisiert und diese am Nikolaustag 2017 überreicht. Mit diesen neuen Rücksäcken macht das Wandern gleich noch viel mehr Spaß.

Auch im Rahmen der Ferienspaßaktionen bringt er auf abwechslungsreichen Touren den Kindern unsere Region und die vielfältige Natur näher.

Aber auch die Senioren kommen bei ihm nicht zu kurz. Regelmäßig bietet er verschiedenen Seniorengruppen unterschiedliche Wanderungen an. Manchmal sind es kleine Touren, so eine Art Spaziergang, bei dem man sich viel zu erzählen hat. Dann geht es aber auch schon mal auf große Wanderungen von 20 km und mehr. Auch dabei hat er immer ein offenes Ohr für jeden Wunsch oder Anregung. Er achtet immer sehr darauf, dass niemals derselbe Weg beschritten wird. Das kommt für ihn überhaupt nicht in Frage. Zu all den großen oder kleinen Anstrengungen gehört auch immer eine anständige Stärkung (Einkehr) mit der entsprechenden Geselligkeit dazu.  

Bei all seinen Wanderungen hat er immer ein Erste-Hilfe-Set dabei. Für medizinische Notfälle. Das wird aber so gut wie nie benötigt, denn Wandern hält ja fit und gesund.

So sorgt Charly Pacholek dafür, dass Jung und Alt fit werden bzw. bleiben und die Kraft der Natur nutzen. Er ist für jede Gruppe jederzeit ansprechbar.       

Die Stadt Rinteln möchte sich auf diesem Weg bei ihm für sein vielfältiges ehrenamtliches Engagement sowohl für Kinder und Jugendliche wie auch für die Seniorinnen und Senioren herzlich bedanken.


Jurymitglieder


Auf Vorschlag der Verwaltung hatten die politischen Gremien der Stadt Rinteln im Jahre 1995 beschlossen, dass ab dem Jahr 1996 Rintelner Sportlerinnen und Sportler für besondere sportliche Leistungen, für ein besonderes ehrenamtliches Vereinsengagement sowie für außergewöhnliche Fairness im Sport im Rahmen einer städtischen Veranstaltung geehrt werden sollen. Die zu ehrenden Personen sollten von einem neutralen Gremium festgelegt werden. Dieses Gremium sollte aus Vertreterinnen und Vertretern der Wirtschaft und des öffentlichen Lebens bestehen. Ursprünglich wurde darüber nachgedacht, dieses Gremium von Jahr zu Jahr zu verändern. Nach verschiedenen Gesprächen mit sportlich interessierten Personen aus der Wirtschaft und dem Sport in Rinteln konnte sehr schnell ein kompetentes Team mit den Frauen Gisela Stasitzek und Brigitte Altfeld sowie den Herren Hans-Heinrich Hahne, Holger Spieler, Hermann Stoevesandt und Helmut Dörjes gefunden werden. Im Laufe der Zeit zeigte sich, wie wertvoll ein eingespieltes Team ist. So kam es, dass diese Mannschaft zusammen mit der Stadt Rinteln über 20 Jahre verantwortlich für die Auswahl der jährlich zu ehrenden Sportlerinnen und Sportler war.

Jedes Jahr um die Weihnachtszeit traf sich das Gremium mit der Verwaltung, um aus einer Vielzahl von Vorschlägen eine Auswahl zu treffen. Mögliche Kandidatinnen und Kandidaten wurden das ganze Jahr gesammelt. Darüber hinaus konnten die Rintelner Sportvereine Vorschläge unterbreiten. Das Gremium war keinen starren Regeln unterworfen. Alle Gremiumsmitglieder legten jedoch großen Wert darauf, dass eine gewisse Qualität in jeder Kategorie der zu Ehrenden zu Grunde gelegt werden muss. So war es möglich, dass in jedem Jahr im Rahmen des Neujahrsempfangs mindestens eine Sportlerin bzw. ein Sportler geehrt werden konnte. Meist war es so, dass aus einem großen Angebot mit hoher Qualität unter Berücksichtigung vielfältiger Kriterien die Auswahl getroffen werden musste.

In diesen mehr als 20 Jahren wurden Weltmeister, Europameister, Deutsche Meister aber auch herausragende regionale Ergebnisse gewürdigt. Genauso stand das sportliche Ehrenamt im Mittelpunkt. Auch hier konnte fast jedes Jahr eine Person für besonderes Engagement für den Sport in Rinteln geehrt werden. Beim Fairplay war es deutlich schwieriger. Die Hürden waren hier so hoch, dass lediglich 3 Sportler für ein besonders faires Verhalten gewürdigt worden sind.

Insgesamt lässt sich zusammenfassen, dass fast jede Altersklasse bei den Ehrungen vertreten war. Sportlerinnen und Sportler im Alter von 7 bis 76 Jahre wurden genauso geehrt wie viele jüngere und ältere ehrenamtlich Tätige. Eine bunte Mischung aus Jung und Alt, Männern und Frauen sowie Mannschaften aller möglichen Sportarten vom Schach über Tischtennis und Kunstturnen bis zum Fußball. Alle wurden von den Jurymitgliedern begutachtet und bei der Ehrung im Rahmen des Neujahrsempfangs für eine kurze Zeit in den Mittelpunkt des Rintelner Sportgeschehens gestellt.

Seit dem vergangenen Jahr ist die Sportlerehrung in die Verantwortung der Arbeitsgemeinschaft Rintelner Sportvereine übergegangen. Die Ehrungen werden im Rahmen des Sportlerballes durchgeführt. Damit wurde für diesen Bereich ein neues Kapitel aufgeschlagen.  

Die Stadt Rinteln möchte sich auf diesem Weg bei den Jurymitgliedern Gisela Stasitzek, Brigitte Altfeld, Hans-Heinrich Hahne, Holger Spieler, Hermann Stoevesandt und Helmut Dörjes von ganzem Herzen auch im Namen der ausgewählten Sportlerinnen und Sportler bedanken.

.

top