Der Reinhold-Tüxen-Preisträger 2012 Prof. Pignatti

Die Stadt Rinteln hat zum Andenken an ihren Ehrenbürger, den Vegetationswissenschaftler Prof. Dr. Drs. h. c. mult. Reinhold Tüxen, den mit 5000 Euro dotierten Reinhold-Tüxen-Preis gestiftet, der seit 1987 verliehen wird, um Persönlichkeiten auszuzeichnen, die Hervorragendes in der Forschung und der Anwendung auf dem Gebiet der Vegetationskunde im In- und Ausland geleistet haben.

Dieser Preis ist bislang der einzige Wissenschaftspreis, der ausschließlich an Persönlichkeiten aus den ökologisch-vegetationskundlichen Disziplinen verliehen wird und deshalb auch international große Beachtung findet.

Auf Empfehlung des Kuratoriums der Reinhold- und Johanna-Tüxen-Stiftung wurde der Tüxen-Preis 2012 am 11. Mai 2012 um 15.00 Uhr im Saal des historischen Ratskellers der Stadt Rinteln, Marktplatz 6, 31737 Rinteln, an


Herrn Prof. Dr. Dres. h. c. Sandro Pignatti, Rom


verliehen.


Herr Professor Pignatti wurde am 28. September 1930 in Venedig geboren. Er hat in Padua, Barcelona, und Montpellier Naturwissenschaften studiert und wurde im Jahre 1951 mit einer Dissertation zu mediterranen Themen promoviert. Von 1955 bis 1958 war er Assistenzprofessor in Pavia und Padua. Von 1961 bis 1982 lehrte er Botanik in Triest und unternahm 1983 bis zu seiner Emeritierung im Jahr 2005 den Lehrstuhl der Pflanzensoziologie an der „La Sapienza"-Universität in Rom. Seit 2006 ist er dort noch weiter tätig als emeritierter Professor.

Schwerpunkte seiner Forschung sind unter anderem die mediterrane Vegetation, besonders in den Gebirgen der Mittelmeerländer und der Südalpen. Zur Flora und Vegetation Italiens hat er mehr als 300 Arbeiten und zahlreiche Bücher veröffentlicht. Seine dreibändige „Flora d'Italia" von 1982 mit über als 6000 Pflanzenarten wurde mehrfach neu aufgelegt und erfährt als Standardwerk derzeit eine elektronische Erfassung in einer umfangreichen Datenbank.

Professor Pignatti arbeitet weltweit. Seine besondere Spezialität ist seit 2001 jedoch die natürliche und anthropogene Biodiversität von Südwest-Australien im Vergleich zu den mediterraoiden Etesien-Klimaten anderer Erdteile, wie beispielsweise in Kalifornien, Chile, Mexiko, den Kanarischen Inseln und in Japan.

Professor Pignatti war mit Professor Tüxen seit seiner Promotionszeit persönlich bekannt und hat regelmäßig an den Rintelner Symposien teilgenommen. Zuletzt hat er auf dem VIII. Symposium im Jahr 2006 einen Vortrag über die Vegetation der Wüsten Westaustraliens gehalten und im Berichtsband veröffentlicht.

Professor Pignatti spricht deutsch. Seit 1957 ist er mit Frau Prof. Dr. Erika Wikus-Pignatti verheiratet und hat eine Tochter und vier Söhne.

Er ist Mitglied zahlreicher nationaler und internationaler Akademien, u. a. der Nationalakademie Italiens, der Akademie von Cordoba (Argentien), der Slowenischen Akademie der Wissenschaften und er ist Träger des Großen Verdienstordens der Republik Italien.

Für seine wissenschaftlichen Tätigkeiten wurde er bereits vielfach geehrt:

  • Goldmedaille für Phytotaxonomie des Mediterrangebietes (1983)
  • Akademiepreis der Wissenschaftsakademie von Turin (1991),
  • Preis der Confalonieri-Foundation in Mailand (1991)
  • Ehrendoktorwürde der Universität von Uppsala in Schweden (1991)
  • Ehrendoktorwürde der Universität von Palermo (2005)

Anlässlich der Preisverleihung fand vom 11. bis 13. Mai 2015 das X. Rintelner Symposium statt. Den öffentlichen Abendvortrag zu dem Thema "Die Bergwelt von Yunnan in China - Ein Hotspot der Biodiversität" hielt Prof. Dr. Richard Pott, Hannover.

Impressionen von der Preisverleihung und Presseartikel finden Sie hier.

top