Der Reinhold-Tüxen-Preisträger 2015 Prof. Dierschke

Die Stadt Rinteln hat zum Andenken an ihren Ehrenbürger, den Vegetationswissenschaftler Prof. Dr. Drs. h. c. mult. Reinhold Tüxen, den mit 5000 Euro dotierten Reinhold-Tüxen-Preis gestiftet, der seit 1987 verliehen wird, um Persönlichkeiten auszuzeichnen, die Hervorragendes in der Forschung und der Anwendung auf dem Gebiet der Vegetationskunde im In- und Ausland geleistet haben.

Dieser Preis ist bislang der einzige Wissenschaftspreis, der ausschließlich an Persönlichkeiten aus den ökologisch-vegetationskundlichen Disziplinen verliehen wird und deshalb auch international große Beachtung findet.

Auf Empfehlung des Kuratoriums der Reinhold- und Johanna-Tüxen-Stiftung wurde der Tüxen-Preis 2015 am 8. Mai 2015 um 15.00 Uhr im Saal des historischen Ratskellers der Stadt Rinteln, Marktplatz 6, 31737 Rinteln, an

 

Herrn Prof. Dr. Hartmut Dierschke

 

verliehen.

Herr Professor Dierschke wurde am 11. Juli 1937 als Kind einer Lehrerfamilie in Groß Ladtkeim in Ostreußen geboren. Während des Krieges erfolgte die Übersiedlung der Familie nach Norddeutschland. In Celle legte er sein Abitur ab und studierte von 1958 bis 1965 Botanik, Zoologie und Geographie an den Universitäten Göttingen, Kiel und Freiburg. Während des Studiums arbeitete er ab 1961 als wissenschaftliche Hilfskraft bei Reinhold Tüxen in Stolzenau.

Im Jahre 1965 promovierte er in Göttingen zum Dr. rer. nat. und war von 1966 bis 1968 als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Tüxen in Todenmann tätig. Danach wechselte er an die Universität Göttingen zu Professor Ellenberg, habilitierte dort und wurde 1976 zum Außerplanmäßigen Professor ernannt.

Nach seiner Berufung auf eine Professur im Jahre 1980 leitete er bis zu seiner Pensionierung im Jahre 2002 die Abteilung für Vegetationskunde und Populationsbiologie im „Albrecht-von-Haller-Institut für Pflanzen-wissenschaften" der Universität Göttingen.

Professor Dierschke leitete als erster Vorsitzender von 1977 bis 2004 die von Reinhold Tüxen gegründete Floristisch-soziologische Arbeitsgemeinschaft und gab die jeweiligen Jahresbände ihrer Zeitschrift „Tuexenia" heraus. Von 1982 bis 1988 war er Generalsekretär der International Association for Vegetation Science (IAVS) und von 1983 bis 2003  stellvertretender Vorsitzender der Reinhold-Tüxen-Gesellschaft. Er gehört noch heute dem Kuratorium der Stiftung an.

Sein Forschungsschwerpunkt ist die Vegetation Mitteleuropas. Die Ergebnisse seiner vielfältigen vegetationskundlichen und vegetationsökologischen Untersuchungen fanden ihren Niederschlag in über 180 Veröffentlichungen. Besonders hervorzuheben ist die 1994 herausgegebene Pflanzensoziologie „Grundlagen und Methoden" sowie das mit Georg Briemle im Jahr 2002 herausgegebene Werk  „Kulturgrasland - Wiesen, Weiden und verwandte Staudenfluren".

Zusammen mit Reinhold Tüxen organisierte er seinerzeit die Rintelner Symposien, die seither in verschiedenen Teilen der Erde von der IAVS veranstaltet werden. An allen neuen Rintelner Symposien wirkte er seit 1989 ebenfalls entscheidend mit.

Mit seiner Arbeit trug er maßgeblich zum Erfolg der wissenschaftlichen Gesellschaften in Deutschland und darüber hinaus bei.

Professor Dierschke und seine Frau Ingeborg sind seit 1964 verheiratet und haben drei Söhne.

Neben seiner eigentlichen wissenschaftlichen Tätigkeit arbeitet Professor Dierschke auch heute noch aktiv für den Naturschutz. Von 1982 bis 1990 war er Beirat der Norddeutschen Naturschutzakademie und seit 1992 ist er Mitglied des wissenschaftlichen Beirates des Nationalparks Harz und Hochharz.

 

Weitere Informationen zum Preisträger auf den Internetseiten der Universität Göttingen.

Bilder von der Preisverleihung finden Sie hier...

 

top