A A A

Steuerliche Hilfen

1. Stundung von Steuerzahlungen

Können in diesem Jahr fällige Steuerzahlungen nicht geleistet werden, sollen diese Zahlungen auf Antrag befristet und grundsätzlich zinsfrei gestundet werden. Den Antrag können Unternehmen bis zum 31. Dezember 2020 bei ihrem Finanzamt stellen.

Stundungsanträge zu Gewerbesteuerzahlungen sind formlos an die Stadt Rinteln zu richten.

 

2. Anpassung von Vorauszahlungen

Unternehmen, Selbständige und Freiberufler können außerdem die Höhe ihrer Vorauszahlungen auf die Einkommen- und Körperschaftssteuer anpassen lassen. Gleiches gilt für den Messbetrag für Zwecke der Gewerbesteuer-Vorauszahlungen. Hierfür können sie bei ihrem Finanzamt einen Antrag stellen.

Neben diesem Antrag können Rintelner Gewerbetreibende und Unternehmen bei der Stadt Rinteln einen Antrag auf zinslose Stundung der Gewerbesteuervorauszahlungen stellen. Sollte das Finanzamt anschließend dem Antrag auf Anpassung der Vorauszahlungen stattgeben, wird entsprechend die Gewerbesteuervorauszahlung angepasst.

 

3. Vollstreckungsmaßnahmen aussetzen

Auf die Vollstreckung von überfälligen Steuerschulden soll bis zum Ende des Jahres verzichtet werden. Säumniszuschläge, die in dieser Zeit gesetzlich anfallen, sollen erlassen werden. Dies betreffen die Einkommen- und Körperschaftssteuer sowie die Umsatzsteuer.

Die Stadt Rinteln handelt in ähnlicher Verfahrensweise.

Detaillierte Informationen finden Sie auf der Homepage des Bundesfinanzministeriums.

Darüber hinaus stehen Ihnen Jörg Schmieding und Theresa Gärling von der Stadt Rinteln unterstützend zur Verfügung!

 

4. Verlustrückzahlung auf bereits geleistete Vorauszahlungen für 2019

Unternehmen können ab sofort auch eine Erstattung von für 2019 gezahlten Beträgen bei ihrem zuständigen Finanzamt beantragen, und zwar auf Grundlage eines pauschal ermittelten Verlustes für das aktuelle Jahr. Mit dieser Maßnahme schafft der Bund für kleine Unternehmen und Selbständige im Handel, in der Kultur und im Gastronomiebereich notwendige Liquidität. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Bundesfinanzministeriums. Für eine weiterführende Beratung nehmen Sie bitte Kontakt zur Steuerberaterin oder zum Steuerberater auf.

5. Steuer Hilfen für die Gastronomie

Damit Gastronomiebetriebe nach Lockerung der erforderlichen Beschränkungen wieder schnell auf die Beine kommen soll die Mehrwertsteuer für Speisen in der Gastronomie ab dem 1. Juli 2020 befristet bis zum 30. Juni 2021 auf den ermäßigten Mehrwertsteuersatz von 7 % gesenkt werden. Die entsprechende gesetzliche Regelung wird jetzt auf den Weg gebracht. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Bundesfinanzministeriums.