Konversion

Rahmenplanung des Konversionsgebietes Prince-Rupert-School

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Die ehemalige britische Schule Prince-Rupert-School in Rinteln ist eine Einrichtung des Militärs, die 1972 von Wilhelmshaven nach Rinteln verlegt wurde. Einst wurden dort 700 Kinder britischer Soldaten unterrichtet. Mit den Schließungen der Kasernen in Dortmund und Osnabrück ging die Zahl der Schüler bis 2011 auf rund 200 zurück. Der Truppenrückzug aus Hameln im Jahr 2014 führte letztendlich zu einer endgültigen Aufgabe der Prince-Rupert-School.

Das knapp 13 Hektar große Areal setzt sich aus drei Liegenschaften zusammen. Hier sind bisher ein Schul- und Verwaltungsgebäude, ein Schulpavillon, ein Internat, eine Turnhalle, ein Fußball-, ein Tennis- und ein Basketballplatz, Parkplätze sowie weitere Sportfelder lokalisiert.

Von Seiten der Eigentümer, der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) und der Stadt Rinteln, besteht, aufgrund der Lage der Flächen und um eine Verwahrlosung der Grundstücke zu vermeiden, ein großes Interesse an einer zügigen Konversion. Die Entwicklungsziele für die Konversion liegen vor allem in der Einbindung der Flächen in den städtischen Kontext sowie in der Entwicklung neuer Nutzungsangebote, insbesondere im Hinblick auf den wirtschaftlichen und demografischen Wandel.

Der Rat der Stadt Rinteln hat in seiner Sitzung am 11.05.2017 dem Rahmenplan zugestimmt, einen beglaubigten Auszug des Beschlusses finden Sie hier. Den Rahmenplan für das Konversionsgebiet Prince-Rupert-School finden Sie hier.

top