Krankenhagen

Weide an der ExtertalstraßeBackhaus

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit ca. 2.000 Einwohnern gehört Krankenhagen zu den größten Ortsteilen der Stadt Rinteln.  Das durch zahlreiche blumenprächtige Gärten aufgelockerte Dorf liegt auf den Sand- und Kiesbänken einer mächtigen Grundmoräne der vorletzten Eiszeit, wobei die Kiesgruben im Süden des Ortes einen guten Einblick in die ungewöhnliche Geologie dieses Gebietes geben. Krankenhagen erfreut sich als Wohngebiet mit guter Anbindung an die Innenstadt wachsender Beliebtheit und lädt zu erholsamen Spaziergängen in das ausgedehnte Gebiet des Möllenbecker Holzes ein.

Gräberfeld KnickbrinkAuf dem Knickbrink am Nordrand des Ortes befindet sich das größte, bekannte, prähistorische Gräberfeld in Südniedersachsen. Bereits für die Bronzezeit um 1500 v. Chr. sind hier die ersten Urnenbestattungen nachweisbar. Entdeckt wurde der Friedhof, als man in den 30er Jahren eine so genannte „Thingstätte" anlegen wollte. Die interessantesten urgeschichtlichen Fundstücke aus Krankenhagen wie auch dem gesamten Landkreis sind in der neu überarbeiteten prähistorischen Sammlung des Heimatmuseums Rinteln zu sehen.

FachwerkEine besondere Geschichte hat die alte Siedlung Friedrichshöhe. Sie wurde 1781 als Reihendorf entlang der Chaussee von Rinteln nach Kassel angelegt. Der damalige Landesherr Friedrich II. von Hessen-Kassel, stellte hierfür Ländereien aus dem Besitz des früheren Klosters Möllenbeck zur Verfügung.

 

 

Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten des Heimatvereins Krankenhagen e.V. und der Dorfgemeinschaft Friedrichshöhe.

 

Erkunden Sie Krankenhagen bei einem Historischen Ortsspaziergang...

top