A A A

Stärker als Gewalt

Seit Inkrafttreten der Ausgangsbeschränkungen in der Corona-Krise wächst das Risiko für Gewalt in Familien und Partnerschaft – die sozialen und räumlichen Einschränkungen bedingen seelische Belastungen und verschärfen Konfliktpotenziale. Umso wichtiger ist es, dass Betroffene und ihr Umfeld wie z. B. Nachbarinnen und Nachbarn gerade jetzt auch auf alternativen Wegen außerhalb der eigenen vier Wände erreicht werden können und aufgezeigt wird, was Handlungsmöglichkeiten gegen Gewaltsituationen zuhause sind und wo Hilfsangebote gefunden werden können.

Einkaufen gehört dabei zu den wenigen Tätigkeiten, die aktuell im öffentlichen Raum noch möglich sind. Deshalb sind die Ladengeschäfte ein wichtiger Ort, um Betroffene und ihr Umfeld zu erreichen.

Dazu hat das Bundesfamilienministerium die bundesweite Öffentlichkeitskampagne zur Ächtung von Gewalt gegen Frauen sowie zur Sensibilisierung und Information der breiten Öffentlichkeit zu Hilfe, Unterstützung und Handlungsmöglichkeiten mit der Initiative „Stärker als Gewalt“ mit verschiedenen Aktionen ins Leben gerufen. Weitere Informationen finden Sie auf den folgenden Seiten der Homepage:

 

 „Zuhause nicht sicher?“ mit Supermärkten


Weil das eigene Zuhause nicht für alle der sicherste Ort ist, startet Ministerin Giffey gemeinsam mit Supermärkten eine Aktion.

Supermärkte gehören zu den wenigen öffentlichen Orten, die noch regelmäßig aufgesucht werden können. Mit Plakaten und Abrisszetteln an Schwarzen Brettern, Hinweisen auf Displays bzw. Produkten oder bedruckten Kassenbons wird deshalb bundesweit in über 28.000 Märkten von u.a. Edeka, Lidl, Netto, Penny, real, REWE sowie ALDI Nord und Süd auf diese Aktion aufmerksam gemacht.

Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

 

„Zuhause nicht sicher?“ mit der Nachbarschaftshilfe-Plattform nebenan.de

 

Gerade in dieser Ausnahmesituation ist es wichtig, die Menschen direkt zu Hause zu erreichen. Nachbarschaften, Nachbarn und Nachbarinnen können hier zu einer zentralen Figur werden.

Daher gibt es nun auch Aushänge für den Hausflur, über die Betroffene und ihr Umfeld von häuslicher Gewalt direkt über die Hilfsangebote informiert werden können. 

Die Plattform nebenan.de unterstützt die Aktion.

Weitere Informationen und Downloads für Aushänge finden Sie hier: