Pressemitteilung vom 28.11.2018

Entwicklungen bei der Stiftung für Rinteln


Jahresabschluss genehmigt und Vorstand entlastet, Planungen für das Stadtmodell

Das Kuratorium der Stiftung für Rinteln unter der Leitung der Vorsitzenden Astrid Teigeler-Tegtmeier fand sich zusammen, um über die Entlastung des Vorstandes der Stiftung für Rinteln zu beschließen und erteilte einstimmig „grünes Licht" für die Arbeit des Vorstandes im Jahr 2017. Für das Jahr 2017 lagen die Ergebnisrechnung und die Bilanz vor, welche vom Rechnungsprüfungsamt der Stadt Rinteln geprüft wurden. Das Rechnungsprüfungsamt attestierte die Erhaltung des Stiftungsvermögens, die satzungsgemäße Verwendung der Stiftungsmittel und die ordnungsgemäße Wirtschaftsführung und hatte gegen die uneingeschränkte Entlastung des Stiftungsvorstandes keine Bedenken erhoben. Der Jahresabschluss und der Prüfungsbericht können bei der Stiftung für Rinteln nach Absprache unter Tel. Nr. 05751 - 403 304 oder im Internet unter http:\\www.rinteln.de/stiftung-fuer-rinteln eingesehen werden.
Im Jahr 2017 war aufgrund des Stiftungsempfangs unter dem Motto „Hilfe für Menschen mit Behinderungen" ein erhöhtes Spendenaufkommen zu verzeichnen. Eine weitere große Einnahme war ein zweckgebundener Zuschuss aus dem Programm „500 Landinitiativen" für Integrationsmaßnahmen.

Ausgaben im Jahr 2017 bezogen sich auf Integrationsmaßnahmen, Mehrgenerationenprojekte, die Sommerferiencard für Kinder aus schwachen finanziellen Verhältnissen, die Unterstützung der Arbeit des Kinderschutzbundes, Sportförderung, Unterstützung von behinderten Kindern und die Erfüllung von Testamentsauflagen in der Form eines Zuschusses für das Ultimofrühstück, die Rintelner Tafel und das Seniorenheim in der Landgrafenstraße.
Geld aus dem Stiftungsempfang 2017 soll für das Stadtmodell aus Bronze verwendet werden. Ein Tastmodell ist für alle Menschen ein wertvolles Orientierungsmittel. Blinde und sehbehinderte Menschen können durch Betasten dieses Hilfsmittels eine bessere Vorstellung von den Formen, Strukturen und Dimensionen der dargestellten Objekte bekommen. Was einmal für Blinde und Sehbehinderte gedacht war, hat sich in anderen Städten längst zu einer Attraktion für alle Menschen entwickelt. Die Struktur kann nicht nur bei Stadtführungen sehr gut veranschaulicht werden. Kindern und Schulklassen kann man leichter die Stadt erklären und begreifbar machen. Das Stadtmodell ist ein guter Baustein für die Verbesserung der touristischen Infrastruktur.

„Unsere Stadt und ihre Geschichte wird für Einheimische und Touristen erlebbarer und visueller und wir hätten eine neue Attraktion", sagt dazu der Vorstand der Stiftung mit Bürgermeister Thomas Priemer und den Vorstandsmitgliedern Manfred Asche, Andreas Kühne-Glaser, Wolfgang Foerstner und Hermann Stoevesandt.
Wer das Stadtmodell unterstützen möchte, kann durch eine Spende auf eines der Konten der Stiftung für Rinteln dazu beitragen. Spenden sind steuerlich absetzbar und Spendenbescheinigungen werden zugeschickt. Die Stiftung für Rinteln wird nachmittags auf dem „Adventszauber" am 4.12.2018 das Projekt vorstellen und für Fragen zur Verfügung stehen.

Spendenkonten:
Sparkasse Schaumburg:
IBAN DE33 2555 1480 0510 1000 01
Volksbank in Schaumburg eG:
IBAN DE66 2559 1413 2442 4420 00
Stichwort: Tastmodell Rinteln

 

 

 

« zurück

top