Schaumburg

 

Die Schaumburg - Bergfried

Die Schaumburg-Torturm

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Südhang der Weserberge liegt, eingebettet in ein kleines Seitental zwischen Heutzeberg und dem burgbewehrten Nesselberg, der Ort Schaumburg, der im Jahre 1929 aus der Vereinigung der beiden Dörfer Ostendorf und Rosenthal mit der Domäne Coverden entstanden ist. Aufgrund seiner sonnigen Lage und der sich überall im Ort ergebenden herrlichen Aussicht in das Wesertal entwickelte sich Schaumburg schon früh zu einer beliebten Sommerfrische. Weite Spazier- und Wanderwege führen nach Westen zur Porta Westfalica und nach Osten bis in den Süntel.

KastanienalleeAuf einem südlichen Vorsprung des Wesergebirges, weithin das Tal beherrschend erhebt sich der 1110 erstmals erwähnte Stammsitz des Schaumburger Grafengeschlechtes, die Schaumburg.

Ihr ältester bekannter Besitzer Graf Adolf I, gilt als Ahnherr der bedeutenden Holstein-Schaumburgischen Dynastie, die nach der Entmachtung Herzog Heinrichs des Löwen den größten Teil Schleswig-Holsteins als Lehen erhielt und von hier aus im Verlaufe des Hochmittelalters eine zentrale Rolle bei der Ostkolonisation spielte. Wichtige Städtegründungen wie etwa die von Hamburg gehen auf ihren Einfluss zurück.



Domäne CoverdenDie Schaumburger Grafen, die nach dem Verlust der holsteinischen Länder erst in Stadthagen und dann in Bückeburg residierten, starben Mitte des 17. Jahrhunderts aus, sodass die Landgrafen von Hessen in den Besitz der Burg gelangten. 1866 ging sie mit der Annexion Hessens in das Eigentum Preußens über. Schließlich schenkte Kaiser Wilhelm II. 1909 die zu diesem Anlass gründlich restaurierten Gebäude seinem Schwager, Fürst Georg zu Schaumburg-Lippe zur Silberhochzeit, sodass die Burg heute Eigentum der Fürstlich-Schaumburg-Lippischen Hofkammer in Bückeburg ist.

Sehenswert ist der ehemalige Palas, ein im 16. Jahrhundert errichteter Sandsteinbau im Stile der Weserrenaissance mit aufwendiger Fassadengestaltung und prächtigem Kamin. Vom Georgsturm, dem ehemaligen Bergfried der Burg, erschließt sich eine herrliche Aussicht über das gesamte Wesertal. Wer den steilen Anstieg zum Hauptkamm des Wesergebirges nicht scheut, sollte der oberhalb der Schaumburg gelegenen Paschenburg einen Besuch abstatten. Vom Aussichtspunkt in unmittelbarer Nähe dieser Traditionsgaststätte bietet sich der wohl schönste Ausblick in das weite Tal zwischen Hameln und Minden.

Erkunden Sie Schaumburg bei einem Historischen Ortsspaziergang...

Weitere Informationen zu Schaumburg finden Sie auch auf den Internetseiten des Verkehrs- und Heimatvereins Schaumburg e.V.

top