Sportlerehrungen 2012 im Rahmen des Neujahrsempfangs

Die 17. Rintelner Sportlerehrungen wurden wieder im Rahmen des Neujahrsempfangs der Stadt Rinteln durchgeführt. Aus einer Vielzahl von Vorschlägen hat eine neutrale Jury Sportlerinnen und Sportler ausgewählt, die für ihre herausragenden sportlichen Leistungen bzw. ihr besonderes Engagement für den Sport in Rinteln geehrt worden sind. Die Ehrungen nahm Bürgermeister Karl-Heinz Buchholz vor.

Für die Sportlerehrungen 2012 wurden folgende Personen nominiert:

Fabian Brand gehört zu den jungen, leistungsstarken Leichtathleten der VT Rinteln, die auch im vergangenen Jahr wieder sehr erfolgreich waren. Zurzeit ist er das Aushängeschild dieser Leistungsgruppe.Schon in der Jugend gelang es ihm, zahlreiche Titel in der Leichtathletik zu erzielen. Er ist ein vielseitiger Athlet, der sich unter seiner Trainerin Carolin Wolter in den letzten Jahren sehr gut entwickelt hat. Das vergangene Jahr war sein bisher erfolgreichstes. Er absolvierte seinen ersten Wettkampf im Zehnkampf und belegte dabei gleich Rang drei bei den niedersächsischen Mehrkampfmeisterschaften. Im Fünfkampf (Wertung des ersten Wettkampftages) wurde er sogar Nieders. Vizemeister. Im vergangenen Jahr schaffte er es, sich in insgesamt 6 Disziplinen (Hochsprung, Weitsprung, Dreisprung, 110-m Hürdenlauf, Fünf- und Zehnkampf)  in den Top-Ten der niedersächsischen Bestenliste zu platzieren.

Seine größten Erfolge und Leistungssprünge erzielte Fabian Brand jedoch im vergangenen Jahr im Hochsprung. In Berlin wurde er mit einer persönlichen Bestleistung von 1,97 m Norddeutscher Jugendmeister. Vorher sicherte er sich souverän den Bezirksmeistertitel des Bezirks Hannover und wurde Niedersächsischer Jugendmeister sowohl in der Halle wie auch im Freien.

Fabian Brand motiviert sich nicht nur selbst zu Höchstleistungen. Als lizensierter Übungsleiter kümmert er sich intensiv und erfolgreich um den Leichtathletik-Nachwuchs der VT Rinteln. Als er 2012 bei den nieders. Hallenmeisterschaften selbst am Start war, betreute er parallel dazu auch seinen Nachwuchsspringer Henning Witt. Dieser Nachwuchsspringer der VT Rinteln belegte bei der U 16-Jugend einen hervorragenden dritten Platz im Hochsprung.

Nachdem Fabian Brand mit großem Engagement bei der VT Rinteln ein freiwilliges soziales Jahr absolviert hat, begann er nun seine berufliche Laufbahn als Offiziersanwärter bei der Bundesluftwaffe.

Die Bundeswehr als größter deutscher Arbeitgeber ist bekannt für seine hervorragende Sportförderung. 

 

Marc Roje betreibt seit seinem 7. Lebensjahr seine Sportart Karate beim 1. Shotokan Karate Dojo Rinteln e. V. Trotz seines noch jungen Alters kann er bereits auf eine sehr erfolgreiche Sportlerlaufbahn zurückblicken. Er ist Träger des 1. Dan (Meistergrad), 12-facher Landesmeister des Karate Verbandes Niedersachsen und der Seka (Sektion Karate - Nieders. Judoverband). 8x qualifizierte er sich bisher für die offiziellen Deutschen Meisterschaften des Deutschen Karateverbandes und startete bereits 3x für Niedersachsen bei den German Open des DKV. Weitere nationale und internationale Erfolge bei unterschiedlichen Turnieren sprechen für Marc Roje. Seine inzwischen 8-jährige Zugehörigkeit zum offiziellen Landeskader des Karate Verbandes Niedersachsen von der Schülerklasse bis hin zu der Leistungsklasse unterstreichen sein Leistungsvermögen.

Im vergangenen Jahr qualifizierte er sich mit einem 3. Platz bei den Landesmeisterschaften für die offiziellen DM des DKV. Dort verpasste er knapp eine Medaille. Er belegte ferner zweimal einen 1. Platz und einmal einen 3. Platz bei den offenen Landesmeisterschaften Seka (Sektion Karate), die im vergangenen Jahr vom Budo SV in Rinteln ausgetragen worden sind. Er wurde vom Landestrainer Mark Haubold für die Germann Open des DKV nominiert. Außerdem belegte er jeweils einen 1. Platz beim Northeimer Stadtpokal, Zwönitzpokal (international besetzt), Internationalen Westerwald Cup mit 700 Startern aus 15 Nationen sowie beim Norddeutschen Cup in Uelzen.

Marc Roje ist aber nicht nur ein sehr erfolgreicher Sportler. Seine gesammelten Wettkampferfahrungen und seine Trainingmethodik gibt er schon seit seiner Jugend als Kinder- und Jugendtrainer an andere Sportskameradinnen und -kameraden weiter. Sowohl bei den Jüngsten aber auch bei deren Eltern ist Marc äußerst beliebt.

Er trainiert, bereitet auf Prufungen vor und betreut Kinder und Jugendliche im Karatesport mehrfach die Woche mehrere Stunden. Die Freude im Umgang den Kindern bewegte ihn dazu, auch beruflich einen Weg mit Kindern einzuschlagen. Er macht zurzeit eine Ausbildung zum Erzieher.

 

Seit 1996 gibt es die Sportlerehrungen in dieser Form. Zum ersten Mal ist es nun einer Handball-Mannschaft gelungen, für diese Ehrungen nominiert zu werden. Die weibliche C-Jugend der Handballmannschaft der HSG Exten-Rinteln ist in der Saison 2011/2012 in die Landesliga Niedersachsen aufgestiegen. Die Landesliga ist die höchste Spielklasse für C-Juniorinnen in Niedersachsen. Es ist gleichzeitig auch der größte Erfolg einer Handball-Jugendmannschaft in Rinteln in den letzten Jahren.

Diese junge Mädchenmannschaft spielt bereits seit der E-Jugend (Saison 2008 / 2009) erfolgreich zusammen. Sie haben in dieser Zeit bereits eine Meisterschaft in der Region Weser-Schaumburg-Leine und vordere Platzierungen erreicht.

In der vergangenen Saison qualifizierte sich die Mannschaft um Trainer Giuseppe Sposato erstmalig für die Aufstiegsspiele zur Landesliga. Im Spiel jeder gegen jeden spielten fünf Mannschaften zwei Aufsteiger aus. Die Mädchen der HSG Exten-Rinteln erwiesen sich im direkten Vergleich als besonders nerven- und spielstark. Als Gruppenzweite stiegen sie in die Landesliga auf.

Einige Spielerinnen wie Hannah Frick, Lisa Richter, Emily Perrey, Laura und Antonia Sposato, Laura Tirschler, Finja Langejürgen und Jessika Drobig wurden bereits in die Weser-Schaumburg-Leine Auswahl berufen und nahmen zum Teil an der Sichtung zur Niedersachsenauswahl teil. Laura Sposato gehört inzwischen zum Kader der Niedersachsenauswahl.

Die Mannschaft nimmt jährlich an den inoffiziellen niedersächsischen Beachhandball-Meisterschaften in Cuxhaven teil und erzielte gute Platzierungen.

Die Mädchen sind eine eingeschworene Gemeinschaft und ein hoffnungsvoller Nachwuchs für den Handballsport in Rinteln.

Sie haben sich in der Landesliga etabliert und stehen derzeit im Mittelfeld der Tabelle.

 

Vor über 15 Jahren begann sich das sportliche Leben von Claudia Schlüter zu verändern. Ohne vorher mit dem Kampfsport in Berührung zu treten, wurde sie Mitglied im BUDO Sportverein Rinteln. Nur zwei Jahre später übernahm sie Aufgaben in der Vorstands- und Jugendarbeit.

Als alleinerziehende Mutter von vier Kindern nahm sie sich noch die Zeit, ehrenamtlich verschiedene Funktionen in ihrem Verein bis hin zur 1. Vorsitzenden zu übernehmen. Darüber hinaus leitet sie regelmäßig das Kinder- und Jugendtraining und hilft als Trainerassistentin im Erwachsenenbereich. Die erforderliche Fachübungsleiterprüfung hat sie erfolgreich absolviert.

Neben ihrer Vereinsarbeit unterstützt sie seit vielen Jahren Projekte des Kinderschutzbundes und in der Gewaltprävention. Hier setzt sie sich besonders für die Belange von Frauen, Kindern und Jugendlichen ein.

Auch für Integrationsprojekte und für Behinderte engagiert sie sich. In ihrem Verein führt sie Sportlerinnen und Sportler aus vielen Nationen aber auch Behinderte zusammen. 

Frau Schlüter schaut über den eigenen Verein hinaus. Für sie steht nicht nur der reine Sport im Vordergrund. Im Training mit Kindern und Jugendlichen versucht sie, einen fried- und respektvollen Umgang auf die Sportler zu übertragen. Nicht der Sieg oder die Niederlage dürfen ihrer Ansicht nach im Vordergrund stehen, sondern das gemeinsame Erlebnis im Training und Wettkampf sowie die persönliche Einstellung zu sich und seinem Gegenüber sollen den Sport prägen.

 

Fotos: Sonja Weichert

 

top