A A A

Das kleine „Mehrgenerationenhäuschen“

Auf dem Rintelner Adventzauber steht seit 2013 ein kleines „Mehrgenerationenhäuschen", das die Demografiebeauftragte der Stadt Rinteln mit viel Unterstützung ins Leben gerufen hat. Das 24 m² große, wettergeschützte und beheizbare, Holzhäuschen dient als Begegnungsstätte für Jung & Alt.

Vereine, Verbände und freiwillige Feuerwehren präsentieren sich und ihre tolle Arbeit jedes Jahr und machen Angebote für Jung und Alt auf dem Adventszauber.

Die Nutzung des Mehrgenerationenhäuschens kann bei der Demografiebeauftragten angefragt werden.

 

Hier finden Sie das Programm zum Adventszauber 2019.

 

Bilder zum Mehrgenerationenhäuschen 2019 

Bilder zum Mehrgenerationenhäuschen 2018

Bilder zum Mehrgenerationenhäuschen 2017

Bilder zum Mehrgenerationenhäuschen 2016

Bilder zum Mehrgenerationenhäuschen 2015

Bilder zum Mehrgenerationenhäuschen 2014

Bilder zum Mehrgenerationenhäuschen 2013

Hintergrund zum Projekt

Die Stadt Rinteln verändert sich durch eine steigende Lebenserwartung, durch geringe Geburtenraten und die Wanderbewegung von jungen Menschen in Großstädte. Das nimmt Einfluss auf die Bedürfnisse, Wünsche und Ansprüche an das Leben.

Die meisten über 65jährigen möchten nach ihrer Erwerbstätigkeit die kommende Jahre aktiv erleben. Sie wollen sich körperlich fit halten, am gesellschaftlichen Leben teilhaben und so lange wie möglich selbstbestimmt zu Hause leben. Dafür braucht es auf der einen Seite Möglichkeiten und Angebote, um ein aktives Gesellschaftsleben zu führen. Auf der anderen Seite nimmt der Unterstützungs- und Pflegebedarf mit steigendem Alter zu. Wohnen die engsten Familienmitglieder nicht mehr im sozialen Umfeld, besteht der Bedarf an alternativer Unterstützung und Pflege. Ähnlich suchen Familien mit Kindern nach einem Betreuungsersatz bzw. Ergänzungen, wenn die Großeltern und andere Verwandte nicht in unmittelbarer Nähe leben. Letztendlich leistet ein verlässliches soziales Umfeld für jeden Menschen, in jedem Lebensabschnitt, einen wichtigen Beitrag zur Lebensqualität.

Die Funktionen einer Familie

In der Familie sorgt und kümmert sich jeder wie selbstverständlich um den Anderen. Dabei setzt jeder seine Stärken für die Gemeinschaft ein und erfährt trotz kleiner Schwächen eine Wertschätzung. Die Kinder lernen von ihren Eltern und Großeltern, worauf es im Leben ankommt. Auch die Erwachsenen können sich, durch die Augen der Kinder, weiterentwickeln. Ein Privileg, das es sich lohnt auf größere Gemeinschaften zu übertragen, damit auch Menschen ohne eine (räumlich nahe) Familie von dessen Funktionen profitieren. Dafür bedarf es eines Raumes zur Begegnung und zum Austausch, wie es das Familienhaus ist.

Das Mehrgenerationenhaus

„Mehrgenerationenhäuser sind zentrale Begegnungsorte, an denen das Miteinander der Generationen aktiv gelebt wird. Sie bieten Raum für gemeinsame Aktivitäten und schaffen ein neues nachbarschaftliches Miteinander in der Kommune. [...]  Jüngere helfen Älteren und umgekehrt."

Ähnlich wie beim Abendessen im Familienkreis, bieten offene Treffs im Mehrgenerationenhaus Jung und Alt die Möglichkeit zur Begegnung, z.B. um über Wünsche und Bedürfnisse zu sprechen. Daneben können alle durch bedarfsorientierte Angebote an Lebensqualität gewinnen. Das können haushaltsnahe Dienstleistungen, wie ein Einkaufsservice sein, eine Kinderbetreuung außerhalb der Ganztagesbetreuung, eine Theatergruppe der Generationen und viele weitere Möglichkeiten. Hinzu kommen Veranstaltungen wie Weihnachtsfeiern oder Grillfeste, die einen Rahmen für ein geselliges Zusammensein bieten.

In einem Mehrgenerationenhaus erfahren alle Altersgruppen für ihre Stärken Wertschätzung. Ältere BürgerInnen können z.B. vom Erfahrungswissen der Jüngeren zum Umgang mit Computern profitieren. Alleinerziehende erfahren Unterstützung durch das Wissen und die Zeitressourcen der Senioren und Berufseinsteiger profitieren vom Erfahrungsschatz der (ehemaligen) Erwerbstätigen. Wie in der Familie, lernt jeder vom Anderen. Dadurch kann das Mehrgenerationenhaus das gesellschaftliche Leben aller positiv beeinflussen. Dabei übernimmt die Information über andere Unterstützungs- und Hilfsmöglichkeiten eine wichtige Funktion, ähnlich wie der gute Rat vom Onkel oder der Großmutter.

Interessante Links:

http://www.neues-wohnen-nds.de
http://www.bmfsfj.de/BMFSFJ/Aeltere-Menschen/zuhause-im-alter.html
http://www.mehrgenerationenhaeuser.de